compression: Der Wert dieser Variablen bestimmt das Kompressionsverfahren für die Aufzeichnung der Audio-Nachrichten. Der Benutzer hat die Wahl zwischen ADPCM-2,ADPCM-3,ADPCM-4,undU-Law. Im Normalfall sollte der VorgabewertADPCM-4 beibehalten werden.

umask: Der Wert dieser Variablen bestimmt die Umask die zur Erstellung von Dateien (z.B. Aufzeichnungen von eingehenden Anrufen) verwendet werden soll. Die Umask bestimmt die Rechte für anzulegende Dateien, indem der Wert derUmask von 777 abgezogen wird. Das Ergebnis sind die Vorgabe-Unix-Zugriffsrechte der Datei. Bei einer Umask von 077 wird die Datei also mit den Rechten 700 angelegt.

badinitsexit: Die maximale Zahl an Fehlversuchen, das ISDN-Modem ttyIx zu initialisieren. Wird die Zahl erreicht, beendet sich vboxgetty.

droptrtime: Die Zeit in Millisekunden, für die die DTR-Leitung aif LOW gesetzt werden soll, um das (virtuelle) Modem aufzulegen.

initpause: Die Anzahl in Millisekunden, die nach der Initialisierung des Modem gewartet werden soll. Die Zeit dient dem Ausgleich einer evtl. verzögerten NO CARRIER-Meldung des Modems nach der Initialisierung.

commandtimeout,echotimeout,ringtimeout,alivetimeout: Mit Hilfe dieser Variablen werden die folgenden Werte festgelegt: die max. Wartezeit in Sekunden für die Antwort des Modems auf ein gesendetes Kommando (1), die Zeit für ein Echo eines Modem-Kommandos (2), die Zeit, die auf eine RING-Meldung des Modems gewartet wird, bis die Entgegennahme eines Anrufes abgebrochen wird (3), und die Zahl der Sekunden, nach denen geprüft wird, ob das Modem noch auf Kommandos antwortet (4). Wird dieser Wert (4) auf 0 gesetzt, erfolgt keine regelmäßiger Test.

freespace: Die minimale Zahl an Bytes, die auf der Partition mit dem Vbox-Spool-Verzeichnis (/var/spool/vbox) noch frei sein müssen, damit ein Anruf entgegen genommen wird.

debuglevel: Bestimmt den Debug-Level (die Zahl an Meldungen), der verwendet werden soll. Der Wert setzt sich aus einem oder mehreren Buchstaben zusammen, die folgende Bedeutung haben:

Fsteht für die Ausgabe von nicht behebbaren Fehlern.
Esteht für die Ausgabe von Fehlern, die evtl. behoben werden können.
Wsteht für die Ausgabe von Warnungen.
Isteht für die Ausgabe von Informationen.
Dsteht für die Ausgabe von Debugging-Informationen.
jsteht für die Ausgabe von noch detaillierterer Debugging-Meldungen.