Syntax

mkraid [ -c | –configfile Dateiname ] [ -V | –version ] [ -f | –force ] [ -u | –upgrade ] MD-Gerätedatei(en)

Beschreibung

mkraid verbindet eine Menge blockorientierter Geräte zu einem RAID Geräteverbund. Es sucht in seiner Konfigurationsdatei nach den md-Geräten, die auf der Kommandozeile angegeben wurden und initialisiert diese Verbünde. mkraid arbeitet mit allen Typen von RAID-Arrays (RAID1, RAID4, RAID5, LINEAR und RAID0).

Vorsicht: Das Initialisieren eines RAID-Gerätes zerstört alle Daten auf den angegebenen Geräten.

Optionen

-c, --configfile Dateiname
Benutzt Dateiname als Konfigurationsdatei. Voreingestellt ist /etc/raidtab.
-f, --force
Initialisiert die einzelnen Geräte, auch wenn sich darauf bereits Daten enthalten.
-h, --help
Gibt einen kurzen Hilfstext aus und beendet das Programm.
-u, --upgrade
Diese Option führt ein Upgrade älterer Arrays aus, um sie mit der aktuellen Kernel-RAID Version kompatibel zu machen, ohne Daten zu zerstören. Auch wenn das Programm verschiedenste Stolperfallen wie gemischte Laufwerke oder inkonsistente Superblocks erkennt, sollte diese Option mit Vorsicht gehandhabt werden.
-V, --version
Gibt eine kurzen Versionsinformation aus und beendet das Programm.

Bemerkungen

Die Raidtools sind aus den alten md-tools und raidtools entwickelt worden, die ursprünglich von Marc Zyngier, Miguel de Icaza, Gadi Oxman, Bradley Ward Allen und Ingo Molnar geschrieben wurden.

Bugs

Wahrscheinlich viele.