Syntax

sysctl   [ -n ] Variable
sysctl   [ -n ] -w Variable=Wert
sysctl   [ -n ] -p [Dateiname]    (voreingestellt ist /etc/sysctl.conf)
sysctl   [ -n ] -a
sysctl   [ -n ] -A

Beschreibung

sysctl wird benutzt, um Kernelparameter zur Laufzeit zu Verändern. Als Kernelparameter stehen diejenigen Parameter zur Verfügung, die unter /proc/sys aufgelistet sind. Das proc-Dateisystem ist Voraussetzung für die Unterstützung von sysctl unter Linux. sysctl kann sowohl zum Lesen, als auch zum Verändern der Daten verwendet werden.

Optionen

Variable
Der Name eines Schlüsselfeldes, dessen Inhalt gelesen werden soll. Ein Beispiel wäre kernel.ostype. Statt dem Punkt kann auch – wie in /proc/sys der Slash (/) als Trenner verwendet werden.
Variable=Wert
Um ein Schlüsselfeld zu schreiben wird die Form Variable=Wert benutzt, wobei Variable der jeweilige Schlüssel ist (siehe oben) und Wert der zu setzende Wert. Die Anwendung dieses Prinzips erfordert die Verwendung des -w Parameters.
-n
Diese Option verhindert die Ausgabe des Schlüsselnamens, wenn Werte ausgegeben werden.
-w
Mit dieser Option werden sysctl-Werte verändert.
-p
sysctl läd Einstellungen aus der angegebenen Datei. Wenn keine Datei angegeben wurde, so wird /etc/sysctl.conf angenommen.
-a
Zeigt alle Werte
-A
Zeigt alle Werte in Tabellenform

Beispiele

/sbin/sysctl -a

/sbin/sysctl -n kernel.hostname

/sbin/sysctl -w kernel.domainname="example.com"

/sbin/sysctl -p /etc/sysctl.conf

Dateien

/proc/sys
/etc/sysctl.conf

Siehe Auch

sysctl.conf(5)

Bugs

Der -A Parameter verhält sich wie der -a Parameter.

Autor

George Staikos <staikos@0wned.org>