Syntax

ifconfig [Schnittstelle]
ifconfig Schnittstelle [Adressentyp] Optionen | Adresse

Beschreibung

Ifconfig wird benutzt, um die Kernel-residenten Netzwerkschnittstellen zu konfigurieren. Normalerweise wird es während des Bootvorganges automatisch aufgerufen, um die Schnittstellen entsprechend zu konfigurieren. Danach wird es üblicherweise nur zur Fehlersuche oder dem Systemtuning benötigt.

Ohne Parameter zeigt ifconfig den Status der aktiven Schnittstellen an. Wenn als Argument ein einzelner Schnittstellenname angegeben wurde, so wird der Status dieser Schnittstelle angezeigt. Wird ein einzelnes -a als Parameter angegeben, so wird der Status aller Schnittstellen angezeigt, auch derer, die gerade abgeschalten (down) sind. In jedem anderen Fall konfiguriert ifconfig eine Schnittstelle.

Adressentypen

Wenn der erste Parameter nach dem Schnittstellennamen als Name eines unterstützten Adressentyps erkannt wurde, wird dieser Adressentyp benutzt. Gültige Adressentypen sind inet (TCP/IP, voreingestellt), inet6 (IPv6), ax25 (AMPR Packet Radio), ddp (Appletalk Phase 2), ipx (Novell IPX) und netrom (AMPR Packet Radio).

Optionen

Schnittstelle
Der Name einer Schnittstelle. Dabei handelt es sich normalerweise um den Namen eines Treibers, gefolgt von einer Ordnungsnummer, z.B. eth0 für die erste Ethernet Karte.
up
Dieser Schalter aktiviert die Schnittstelle. Wenn der Schnittstelle eine Adresse zugewiesen wird, wird diese Angabe automatisch angenommen.
down
Dieser Schalter deaktiviert eine Schnittstelle.
[-]arp
Aktiviert oder deaktiviert die Nutzung des ARP-Protokolls für die angegebene Schnittstelle.
[-]promisc
Aktiviert oder deaktiviert den promiscuous Modus der Schnittstelle. Ist dieser Modus aktiviert, werden alle Pakete des Netzwerks vom Interface entgegengenommen, auch die, die nicht für diese Schnittstelle adressiert sind.
[-]allmulti
Aktiviert oder deaktiviert den all-multicast Modus der Schnittstelle. Ist dieser Modus aktiviert, werden alle Multicast Pakete des Netzwerkes entgegengenommen.
metric N
Setzt den Metric-Wert der Schnittstelle auf N.
mtu N
Setzt die maximale Größe eines Paketes (Maximal Transfer Unit) der Schnittstelle auf N.
dstaddr Adresse
Setzt die Adresse des entfernten Rechners für eine Point-to-Point Verbindung wie ppp. Wird nicht mehr verwendet. Stattdessen wird pointopoint benutzt.
netmask Adresse
Setzt die Netzmaske der Schnittstelle. Wird die Angabe weggelassen, so wird die voreingestellte Netzmaske für die jeweils verwendete IP-Adresse (Klasse A, B oder C) verwendet.
add Adresse/Prefixlänge
Fügt der Schnittstelle eine IPv6 Adresse zu.
del Adresse/Prefixlänge
Entfernt eine IPv6 Adresse der Schnittstelle.
tunnel aa.bb.cc.dd
Erzeugt ein neues SIT (IPv6 in IPv4) Gerät, das zu der angegebenen Adresse tunnelt.
irq N
Setzt den IRQ der Schnittstelle. Nicht alle Schnittstellen unterstützen die dynamische Veränderung des IRQs.
io_addr N
Setzt die IO-Adresse für das Gerät.
mem_start N
Setzt die Startadresse des Shared-Memory für das Gerät. Selten nötig.
media Typ
Setzt den physikalischen Port oder den Medientyp der vom Gerät benutzt werden soll. Nicht alle Geräte unterstützen diese Einstellung und nicht alle verstehen alle Einstellungen. Typische Werte für Typ sind 10base2 (Thin Ethernet – Koaxialkabel), 10baseT (twistet pair Ethernet) oder AUI (externer Transceiver). Der Typ auto kann manchmal benutzt werden, um das verwendete Medium automatisch herauszufinden. …