Zurück

1.104.6

Verwaltung von Dateieigentum


Beschreibung: Prüfungskandidaten sollten in der Lage sein, den Benutzer- und Gruppenbesitz von Dateien zu steuern. Dieses Lernziel beinhaltet das Ändern des Besitzers und der Gruppenzugehörigkeit einer Datei sowie des Standardeigentümers von neuen Dateien.

Die wichtigsten Dateien, Bezeichnungen und Anwendungen:


Im letzten Abschnitt haben wir gesehen, wie Zugriffsrechte gesetzt bzw. verändert werden. All diese Zugriffsrechte beziehen sich ja auf Eigentümer bzw. Gruppen von Usern. Von daher benötigen wir noch die Technik, Eigentümer und Gruppenzugehörigkeit einer Datei zu verändern. Dazu gibt es die Programme chown und chgrp. Diese Programme sollen hier vorgestellt werden.

Ändern des Dateieigentümers mit chown

Um den Eigentümer einer Datei zu wechseln bzw. besser ausgedrückt, eine Datei einem anderen User zu übereignen, existiert das Programm chown. Dieses Programm darf nur vom Systemverwalter ausgeführt werden, ein normaler User kann also nicht seine Dateien anderen Usern übereignen.

Das Programm chown hat eine einfache Aufrufform:

  chown [Optionen] Username Datei(en) 
  chown [Optionen] [Username][.][Gruppenname] Datei(en)
  chown [Optionen] --reference=Referenzdatei Datei(en)
Eine oder mehrere Dateien bekommen so als Eigentümer den genannten Usernamen zugewiesen. Der Username kann hier entweder als Name oder als Nummer (UserID - UID) angegeben werden.

Wenn nur ein Username oder eine UserID angegeben wurde, so wird dieser User zum Eigentümer jeder angegebenen Datei und die Gruppenmitgliedschaft der Dateien wird nicht verändert. Wenn dem Username ein Doppelpunkt oder Punkt und ein Gruppenname (oder eine GruppenID) ohne Leerzeichen folgt, dann wird auch die Gruppenzugehörigkeit der Dateien geändert. Wenn dem Usernamen ein Punkt oder Doppelpunkt folgt, aber kein Gruppenname angegeben wird, so wird der angegebene User zum Eigentümer der angegebenen Dateien und die Dateien bekommen die Gruppenzugehörigkeit zu der Gruppe, die die Login-Gruppe dieses Users ist (die Gruppe, die im Gruppenfeld in /etc/passwd für diesen User angegeben ist). Wenn aber der Username weggelassen wurd, aber ein Punkt oder Doppelpunkt, gefolgt von einem Gruppennamen angegeben wurde, so wird nur die Gruppenzugehörigkeit der Dateien verändert, der Eigentümer bleibt unverändert. In diesem Fall arbeitet chown genau wie chgrp.

Wenn statt einem Usernamen und/oder Gruppennamen die Option --reference=Referenzdatei angegeben wurde, so werden Eigentümer und Gruppenzugehörigkeit der angegebenen Dateien so gesetzt, wie die der Referenzdatei.

Wird als Option ein -R oder ein --recursive angegeben, so verändert chown die Eigentümer eines ganzen Verzeichnisbaums, inclusive aller enthaltenen Dateien und Unterverzeichnisse.

Ändern der Gruppenzugehörigkeit einer Datei mit chgrp

Die Gruppenzugehörigkeit einer Datei kann auch mit dem Befehl chgrp gewechselt werden. Die Aufrufform ist ähnlich der von chown:
  chgrp [Optionen] Gruppe Datei(en)
Auch hier kann die Gruppe wieder entweder als Gruppenname oder als GruppenID angegeben werden. Die Benutzung von chgrp ist nur dem Eigentümer und dem Superuser (root) erlaubt. Der Eigentümer kann eine Datei nur den Gruppen zuordnen, denen er selbst auch angehört.

Wie schon bei chown und chmod kann auch chgrp mit der Option -R oder --recursive ein ganzer Verzeichnsast rekursiv bearbeitet werden, d.h., daß alle Verzeichnisse und enthaltene Dateien bearbeitet werden.

Sicherstellen der Gruppenzugehörigkeit von Dateien in Verzeichnissen

Wenn ein Verzeichnis für eine bestimmte Gruppe von Usern beschreibbar ist und diese User darin eine gemeinsame Arbeit leisten sollen, so wäre es ja praktisch, wenn alle User innerhalb dieses Verzeichnisses alle Dateien, die sie anlegen, eben der Gruppe zuweisen, der das Verzeichnis angehört. Das ist aber nicht automatisch der Fall.

Jeder User kann beliebig vielen Gruppen angehören. er ist aber immer Mitglied einer sogenannten Login-Gruppe (manchmal auch Initialgruppe genannt). Wenn ein User eine Datei anlegt, so wird diese Datei normalerweise die Gruppenzugehörigkeit der Login-Gruppe dieses Users zugewiesen bekommen.

Um sicherzustellen, daß alle Dateien in einem bestimmten Verzeichnis beim Anlegen immer die Gruppenzugehörigkeit zu der Gruppe bekommen, der das Verzeichnis gehört, muß das Verzeichnis das SGID-Bit gesetzt bekommen. Das wird mit dem Befehl chmod eingestellt, wie auf der letzten Seite beschrieben.

Wenn ein User allerdings nur vorübergehend die Standard-Gruppe wechseln will, so steht im dazu das Kommando newgrp zur Verfügung. Das würde allerdings das Mitdenken aller User voraussetzen, was immer eine Schwachstelle bedeutet...

Wenn also der Systemverwalter ein Verzeichnis für eine bestimmte Projektarbeit anlegt, tut er gut daran, diesem Verzeichnis das SGID-Bit zu setzen, um die Gruppenmitgliedschaft der Dateien in diesem Verzeichnis von vorneherein festzulegen.

 

 

 


[Zurück zur LPIC 101 Seite]  [Zurück zur Startseite]  [Zurück zur LPI Seite]  [Kontakt]  [Impressum


Diese und die darunterliegenden Seiten wurden erstellt von F. Kalhammer

© 2002 by F.Kalhammer -
Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License..


www.lpi.org