Unix kannte schon früh Programme, die Dateien seitenweise am Bildschirm darstellten. Eines davon war das, auch unter DOS bekannte more. Später kamen aber in diesen Programmen noch einige Features hinzu, so etwa die Möglichkeit im Text beliebig zu blättern, vor und auch wieder zurück. Frei nach der Devise „Weniger ist mehr“ oder eben in englisch „less is more“ kam es zum Programm less, das wie more funktioniert, aber wesentlich komfortabler ist.

less kann sowohl aufgerufen werden, wie ein Editor, also

less Dateiname

oder wie unter DOS als Pipe, also etwa

ls | less

um das Inhaltsverzeichnis durchblättern zu können.

Kommandos innerhalb des Programms

Viele Kommandos halten sich an die Syntax von vi, da diese Befehle den Meisten schon bekannt sind. Die wichtigsten Befehle sind:

h oder HHilfetext
q, :q, Q, :Q oder ZZBeenden
gDateianfang
GDateiende
PgUp oder uEin halbes Fenster nach oben
PgDn oder dEin halbes Fenster nach unten
bEin Fenster nach oben
fEin Fenster nach unten
Pfeil oben oder kEine Zeile nach oben
Pfeil unten oder jEine Zeile nach unten
/SuchmusterSpringt zur nächsten Zeile, die das Suchmuster enthält
nSpringt zur nächsten Zeile mit dem Suchmuster der letzten Suche
?SuchmusterRückwärtssuche
vRuft den vi auf, anfangend an der aktuellen Position
FBeobachtet die Datei beim Wachsen

Schreibe einen Kommentar